Ganzheitliche Reitpädagogik und Reittherapie

Ganzheitliche Reitpädagogik und Reittherapie im Einzel- oder Gruppentraining
Mit dem Schwerpunkt Kindliche Entwicklung (Kognitiv und Motorisch), Sinnes- und Selbstwahrnehmung, soziale Interaktion, Achtsamkeit mit sich und der Umwelt, 
und
Lernen ab Kindergartenalter bis Ende der Grundschule.
(Konzentration, Aufmerksamkeit und Wahrnehmung)

Was genau mache ich in der ganzheitlichen Reitpädagogik

Die Kinder haben in ihrem Alltag mit vielen Herausforderungen zu kämpfen.
Es ist eine Herausforderung diesem schnellen Leben als Kind zu folgen und dabei alle Entwicklungsstufen zu bewältigen, die ihnen auf ihrem Weg begegnen.
Jedes Kind hat seine ganz eigenen und individuellen Herausforderungen.
Ich möchte in der Reitpädagogik, mit Hilfe der Ponys und Pferden, den Kindern einen Moment der Leichtigkeit in ihrem Alltag geben.
Ich möchte das sie gesehen werden.
Ohne Bewertung und Vergleiche.
Ich möchte das sie fühlen wie besonders sie sind und welche Stärken und Gaben sie haben.
Ich möchte sie unbeschwerte Momente, ohne jeglichen Druck und Leistungsanspruch erfahren lassen. 
Dabei arbeite ich angelehnt an das Konzept von Maria Montessori, deren Leitsatz es war:
"Hilf mir, es selbst zu tun"

Meine Ausbildung habe ich auf mehreren Wegen bestritten und habe dadurch meinen ganz eigenen Weg gefunden mit den Kindern und Pferden zu arbeiten.

In kleinen Gruppen oder auch im Einzeltraining, je nach Herausforderung des Kindes.


In der Seele des Pferdes findest du Seiten, die lange in dir nachklingen

(Gunnar Arnarson)



Die heilsame Kraft der Pferde

Kinder, die durch Ängste blockiert, oder durch innere Unruhe getrieben werden und Kinder, die sich durch Wahrnehmungsstörungen in der Welt nur schwer zurechtfinden können, oder aber durch fehlendes Selbstwertgefühl verunsichert sind, können durch das Zusammensein und durch die Auseinandersetzung mit dem Pferd profitieren. Sie können wachsen und gesunden. Das Gefühl, von einem Lebewesen getragen zu werden, sich mit ihm eins fühlen zu können, kann das größte Glück der Erde sein. Diese kurzen Momente von tiefem Glück hinterlassen bleibende Eindrücke.

Reitpädogogik - Was ist das?

Reitpädagogik gehört zu der großen Familie der Tiergestützten Interventionen. In der Reittherapie, Reitpädagogik, Hippotherapie nimmt das Pferd einen wunderbaren Platz als Co-Partner ein.

Es ist ein Lebewesen, zu welchem der Mensch eine tiefe Beziehung aufnehmen und gestalten kann. Dabei hat das Wesen Pferd viele Eigenschaften, die uns in der Arbeit mit den Kindern helfen können.

Die Faszination, die dieses stolze und dabei zugleich so körperliche Tier auf uns Menschen ausübt, wirkt wie ein Eisbrecher. Das Pferd trägt uns auf dem Rücken und die dreidimensionale Bewegung wirkt auf Körper, Geist und Seele.

Das Pferd reagiert direkt, ehrlich und unverfälscht wie ein Spiegel auf uns. Jede unserer Handlungen löst im Pferd eine Reaktion aus und macht sichtbar, was erkannt werden möchte.

Das Pferd als Herdentier sucht Sicherheit und Klarheit. Es fordert das Leittier in uns heraus und kann uns stolz und selbstbewusst werden lassen.

In der Reitpädogogik geht es um Kontakt und Wahrnehmen. Um Sehen und Gesehen werden. Um Spüren und Erleben.

Beim Putzen, Führen, Reiten. Beim Spielen, Kuscheln, Lernen. Mit und auf dem Pony/Pferd. Begegnung steht im Vordergrund, nicht jedoch das Reiten lernen.

Das Zusammensein mit dem Pferd ermöglicht uns einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem Körper, Geist, Seele und Emotionen berührt werden und dadurch Erkennen, Nachreifen und Heilen möglich werden.


Das Pferd kann das Kind unterstützen bei
 

  • Frühförderung / Entwicklungsverzögerungen
  • Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein
  • Resilienz
  • eigene Grenzen zu spüren und zu behaupten
  • Kommunikation
  • Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Lernen (Legasthenie und Dyskalkulie, Schulstress, Lernschwierigkeiten uvm)
  • Sozialverhalten
  • Körperwahrnehmung und Selbstwahrnehmung
  • Unruhe, Wut und Agression
  • Umgang mit Emotionen 
  • Sichtbar werden der verborgenen Themen
  • Fein- und Grobmotorik
  • Blockaden finden und lösen
  • ADS/ADHS
  • Angst und extremer Schüchternheit
  • Autismus
  • Verhaltensstörungen
  • Wut und Aggression
  • Trauer
  • Beim Erwachsen werden und der Selbstfindung

 
 
Die heilende Wirkung der Pferde
 

  • Tiere haben keine Vorstellung davon, was wir Menschen als normal bezeichnen. Deshalb begegnen sie uns ohne Vorbehalte
  • Durch die Beziehungsarbeit mit dem Pferd werden geistige uns seelische Bereiche angesprochen
  • Das Pferd reagiert auf Körperspannung, Stimmungssignale, Atmung, Stimme, und Gestik und erkennt so die Echtheit einer Beziehung
  • Die Versorgung und Betreuung des Pferdes schulen soziales Verhalten und Intellekt
  • Das Pferd erlaubt und genießt Körperkontakt. Die Erfahrung positiver Beziehungserlebnisse kann dadurch wieder möglich werden
  • Es erkennt Stimmungen des Menschen und geht darauf ein. Es spiegelt Emotionen ehrlich, prompt und unverfälscht. Dadurch können innere Prozesse sichtbar werden
  • Von dem Pferd getragen zu werden löst widersprüchliche Gefühle aus: Getragen werden und ausgeliefert sein. Sicherheit und Gefahr. Das ergibt eine greifbare  Möglichkeit für Vertrauensarbeit in einem geschützten Rahmen
  • Das Pferd motiviert. Es hat einen großen Aufforderungscharakter und kann auf diese Weise Abwehrmechanismen brechen. Ständig befindet sich das Kind im Bewegungsdialog mit dem Pferd
  • Das Pferd folgt dem angeleiteten Kind. So erlebt es die Faszination, dass ihm ein so großes und starkes Tier freiwillig folgt. Die Erfahrung so ein stolzes Tier führen zu können stärkt das Selbstvertrauen und macht Selbstwirksamkeit erlebbar
  • Das Kind muss sich im Umgang mit dem Pferd immer wieder neuen Aufgaben stellen. Es arbeitet an Konzentration, Ausdauer und an Frustration
  • Pferde lassen Stärken und Fähigkeiten des Kindes zum Vorschein kommen und helfen dabei Lebensfreude zu wecken

 
(Vgl. Schörle, 2000)
 

Spass haben, Quatsch machen, Seele baumeln lassen.
Von- Mit- und Füreinander lernen.
Hier können wir alles verbinden.

Dein Interesse ist geweckt?
Dann nimm Kontakt mit mir auf.
In einem persönlichen Gespräch finden wir heraus welcher Weg für dein Kind der Beste ist.
Ob im Einzeltraining oder einer kleinen Gruppe von max 4 Kindern.
Ich gestalte die Einheiten immer individuell nach Anforderungen der Kinder und versuche jedes Kind zu sehen, hören und fühlen.

Meine Preise

Einzeltraining ( 45 bis 60 min ) :
 120€ monatlich (wöchentlich)
 80€ monatlich (14-tägig)

Flexibel vereinbarte Stunden: 50€ pro Einheit

Gruppentraining ( max. 4 Kinder, 90 min ): 80€ monatlich

Du erreichst mich 
Telefonnummer: 0179/914 5551
(per WhatsApp oder telefonisch)
oder
E-Mail: [email protected]

Unsere Ponys und Pferde

Hier könntest du dich kurz vorstellen und erklären, was du tust. Was macht dich besonders, und wie kannst du deinen Kunden helfen? Das muss gar nicht lang sein. Eigentlich ist es sogar eine gute Idee, den Text möglichst kurz zu halten, weil die meisten Leute nicht viel auf Bildschirmen lesen möchten.

Das ist Máney, auch sie  ist im Juni 2015 auf Island geboren. 
Máney ist die Halbschwester von Dökkvi und sie haben ihre Kindheit gemeinsam auf den großen Wiesen Islands verbracht.
Máney ist schon im Juni 2021 nach Deutschland gereist und ist kurze Zeit danach zu uns nach Vögelsen gekommen. Mit ihrer liebevollen und ruhigen Art begleitet sie die Kinder durch die Lernangebote. 


Das ist Murmel.
Er lebt seit April 2023 bei uns.
Er ist ein Shetlandpony und wirklich für jeden Spaß zu haben.
Dabei hat er seinen ganz eigenen Kopf und die Kinder können viel von ihm lernen.



Das ist Nepomuk ( auch Pucksi  genannt).
Auch er ist ein Shetlandpony.
Pucksi  ist ein sehr neugieriges und witziges Pony.
Er spielt gerne den Clown und bringt immer alle zum Lachen.
Wir können uns auf viele witzige Stunden mit ihm freue.

Das sind Kenny und Carlos.
Die beiden Shetlandponys sind Halbbrüder und beste Kumpels.
Sie sind fast unzertrennlich und schon sehr lange bei uns.
Viele Kinder haben bereits mit ihnen den Umgang mit Pferden und Ponys und auch das Reiten gelernt.

Draußen sein, bei Wind und Wetter.
Das gehört in meinen Einheiten mit dazu.
Ob Sonne, Regen. Matsch oder Schnee, die Kinder sammeln ihre Erfahrungen mit den Jahreszeiten und der Natur zu jeder Jahreszeit. 
Meist bin ich mit den Kindern im Wald unterwegs, manchmal auf dem Reitplatz.
Neben den verschiedenen Aufgaben gehört für mich auch das erlernen der Bedürfnisse und das Wissen rund um das Thema Pferd dazu, was ich spielerisch in jeder Einheit einbaue.
Wenn das Wetter zu gruselig wird, das ist meist bei Sturm der Fall, gehen wir in unsren kleinen Bauwagen und lernen theoretisch etwas über das Pferd, Reiten oder spielen ein Spiel mit dem Thema Pferd.
Ganzheitlich in alle Richtungen, das ist mir wichtig.
Jeder hat Bedürfnisse, die gesehen, gehört und akzeptiert werden wollen.
Die Kinder lernen dadurch ihre eigenen Bedürfnisse gut kennen, diese wahrzunehmen und zu benennen, sowie auch ihre eigenen Grenzen zu sehen und zu kommunizieren. Doch auch die der Anderen, Mensch wie auch Tier.
Durch das immer wieder auftreten neuer, fremder Situationen, das Austesten neuer Kompetenzen wird die Resilienz und der Selbstwert der Kinder gefördert.

Kontakt mit Melina

Deutschland

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.